Hörbuchrezension: Silo | Hugh Howey

Dienstag, 12. April 2016







 Preis € 10,95 / CHF 20.95
 Anzahl 8 CD's
 Laufzeit 570 Minuten 
 Meine Wertung 4/5
 Verlag OSTERWOLDaudio bei Hamburg HHV GmbH




Handlung


Die Erde ist unbewohnbar geworden, seit Generationen leben die Menschen in unterirdischen Silos. Was aber, wenn die Verwüstung der Erde nur eine Lüge ist? Als Sheriff Holston sich nach dem Tod seiner Frau entschließt, den Silo zu verlassen, ist das der dramatische Beginn einer neuen Zeitrechnung. 
Howeys verstörende Zukunftsvision ist rasanter Thriller und kluger Gesellschaftsroman in einem. Silo handelt von Lüge und Manipulation, Loyalität, Menschlichkeit und der Tragik, gesellschaftliche Regeln nicht zu hinterfragen.


Was ich dazu sage... 

Die Dystopie von Hugh Howey hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Anfangs war ich skeptisch, da ich viele Reviews gelesen habe und einige davon ziemlich schlecht ausgefallen sind.

Bemängelt wurde unter anderem der Schreibstil und das Fehlen von verschiedenen Schauplätzen. Trotzdem wollte ich dem Hörbuch eine Chance geben, gerade weil der Autor die Geschichte anfangs als Self-Publisher auf Amazon Kindle Direct Publishing rausgebracht hatte.

Hat mir die Geschichte gefallen? Absolut! Der Zuhörer wird mit detaillierten Beschreibungen der Umgebung und des Lebens im Silo in die Geschichte eingeführt. Um das Überleben der Bevölkerung im Untergrund zu sichern, werden viele Regeln erstellt, welche von den Bewohnern strengstens befolgt werden müssen. Werden diese gebrochen, droht derjenigen Person die Reinigung der Kamera. Eine Kamera, welche die Aussenwelt aufzeichnet , in der niemand mehr überleben kann.

In einigen Reviews wurde seine Art zu Schreiben als amateurisch und gar idiotisch bezeichnet. Diese Meinung teile ich nicht. Genau wegen seines einfachen und erfrischenden Schreibstils konnte das Hörbuch durch die Sprecher sehr angenehm vorgelesen werden. Normalerweise habe ich Mühe beim Zuhören von Hörbüchern und lese daher lieber. Bei Silo war dies aber nicht der Fall, ich habe das Szenario in mich aufgesogen und jedes Mal, wenn ich meine Augen geschlossen habe, war ich wieder da.

Fazit

Hugh Howey braucht keinen permanenten Ortwechsel um Spannung aufzubauen. Seine einzigartigen Charaktere und extrem gut ausgebaute Welt im Silo haben diese Rolle übernommen. Ich freue mich schon auf Band 2.


für wen?

Freunde der Dystopie werden sich an Hugh Howey's Wool Serie erfreuen. Das erste Buch hat alles, was wir uns wünschen: einfallsreiches Afterworldszenario, starke Charaktere, Intrigen und vieles mehr. Trotz gleichem Schauplatz lässt die Spannung nicht zu wünschen übrig.

Vita

Hugh C. Howey (23. Juni 1975 in Charlotte, North Carolina) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller. Bekannt wurde er durch den Erfolg seiner Wool-Serie, die er seit 2011 ohne Verleger im Amazon Kindle Direct PublishingProgramm als E-Book veröffentlicht hat.
Trotz lukrativer Angebote entschloss sich Howey gegen den Verkauf seiner E-Book-Rechte an der Wool-Reihe für den US-amerikanischen Markt. Für den deutschen Markt sicherte sich der Piper Verlag die Rechte, einschließlich der E-Book-Rechte. Die Filmrechte verkaufte Howey an 20th Century Fox. Mit Drehbuch und Regie sollen Ridley Scott und Steven Zaillianbeauftragt werden.
[Quelle: Wikipedia]

Bloggertalk: E-Reader | Kindle vs. Tolino

Dienstag, 15. Dezember 2015

Tolino Shine vs. Kindle Paperwhite
Quelle: sparduell.de

Vor einem knappen Monat habe ich meine bevorstehende Reise angekündigt. Mit dem ganzen administrativen Papierkrieg bin ich leider nicht mehr dazu gekommen, möglichst viele und/oder gute Einträge zu posten.

Für mich kommt bei einer grösseren Reise immer als erste Frage auf: welche Bücher nehme ich mit? Als ich letztes Mal nach Neuseeland und Südostasien aufgebrochen bin, habe ich nur vier Exemplare mitgenommen. Dank den vielen deutschen Touristen war es aber kein Problem in den Hostel meine alten gegen neue Bücher zu tauschen.

Nun ändert sich aber vieles, da ich für längere Zeit im Ausland sein werde und einen Grossteil der Zeit an einem einsamen Ort verbringen werde (dazu später mehr). Ich könnte jetzt zwanzig Bücher mitnehmen, wüsste aber schon, dass a) diese Anzahl einfach zu wenig ist und b) mein Rucksack keinen Platz dafür bietet.

Ich habe mich bisher erfolgreich geweigert und trotzdem lies es sich jetzt nicht vermeiden. Ich habe mir also einen E-Reader zugetan. Oder besser gesagt, ich werde ihn zu Weihnachten bekommen (ja ich habe es selbst ausgesucht).

Als erstes habe ich mich natürlich gefragt, welcher E-Reader es sein soll. Im Internet gibt es diese Dinger in allen verschiedenen Farben und Formen, mal grösser mal kleiner, wasserdicht oder nicht. Gemäss meinen Bloggerfreunden und Lesern hätte ich mir eigentlich den Kindle von Amazon kaufen sollen und hätte es sogar fast getan. Aber nur fast.

Schlussendlich wurde es dann der Tolino vision 3 HD, wasserdicht mit 7 Wochen Akkulaufzeit.

Wieso? Ich stelle beide E-Reader vor. Der Vergleich auf lesen.net ist übrigens empfehlenswert, falls ihr es noch genauer wissen wollt.


Amazon Kindle Paperwhite 3

  • Bücher sind meistens günstiger
  • zahlreiche Self-Publisher-Titel
  • grosse Auswahl an englischen E-Books (zu günstigen Preisen)
  • Prime Mitgliedschaft mit Leihbücherei
  • Unterstützte Formate: Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP nach Konvertierung // ePUB nicht unterstützt
  • 205 / 217 Gramm

Tolino vision 3 HD

  • 174 Gramm
  • Akkulaufzeit bis 7 Wochen
  • Wasserdicht (ich lese gerne in der Badewanne)
  • Unterstützte Formate: ePub (empfohlen; mit und ohne DRM), PDF (mit und ohne DRM), TXT
  • Diverse Onlineshops, auch örtliche Buchhandlung falls vorhanden



So, wieso also der Tolino? In meiner Bibliothek habe ich für CHF 30.- im Jahr ein Abo gelöst und kann (fast) unlimitiert E-Books und Hörbücher downloaden. Die E-Books sind aber nur im ePUB Format erhältlich. Nun können einige unter euch aufschreien und sagen, dass auch ePUB auf dem Kindle möglich ist. Aber will ich diesen Aufwand auf mich nehmen? Nein.

Ausserdem überzeugt der Tolino dadurch, dass er wasserdicht ist UND ich meine Bücher auch über die örtliche Bücherei beziehen könnte.

Preislich ist man beim Kindle besser bedient. Durschnittlich bezahlt man bei Amazon für ein Gerät 20% weniger. Der Amazon Kindle Paperwhite 3 kostet zum Beispiel 99€/CHF 149.-, der Tolino Vision 3 HD hingegen 159€/CHF 159.-.

Fazit


Persönlich denke ich, dass es für die meisten keine Rolle spielen wird, ob sie sich nun einen Kindle oder Tolino kaufen. Für mich war wichtig, dass ich unabhängig und somit nicht gebunden bin, was mit dem Kindle leider nicht möglich ist. Ob das Gerät wasserdicht sein muss, kann jeder selbst für sich entscheiden. Da ich gerne in der Badewanne lese und bald reisen werde, erschien es mir praktisch.

Schlussendlich geht es darum, Bücher angenehm lesen zu können, was beide Geräte in bester Qualität anbieten.

[!] Nicht zu empfehlen ist, sich ein Tablet als E-Reader zuzulegen. Das Bildschirmlicht ist nicht für längeres Lesen ausgerichtet und meistens sind sie schwerer als E-Reader. Ausserdem ist die Akkulaufzeit katastrophal. 

Buchrezension: Das Buch der Nacht [All Souls Triologie, Band 3]| Deborah Harkness





Preis € 19.99 / CHF 26.90
Einband Gebundenes Buch mit Hardcover
Seitenanzahl 768
Meine Wertung 5+/5
Verlag blanvalet [Randomhouse]
Triologie Die Seelen der Nacht  / Wo die Nacht beginnt / Das Buch der Nacht







Handlung


Nach ihrer Zeitreise in das London Elisabeth‘ I. kehren Diana Bishop und Matthew Clairmont zurück in die Gegenwart, wo neue Herausforderungen, vor allem aber alte Feinde sie erwarten. In Sept-Tour, der Heimat von Matthews Ahnen, treffen sie aber auch endlich ihre Freunde und ihre Familien wieder. Außerdem werden sie mit einem tragischen Verlust konfrontiert, der besonders Diana trifft. Die wahre Bedrohung für die Zukunft aber, muss noch aufgedeckt werden, und dafür ist es von höchster Wichtigkeit, das Geheimnis um das verschollene Manuskript Ashmole 782 zu entschlüsseln und die fehlenden Seiten zu finden …

Der krönende Abschluss der großen Saga.


Was ich dazu sage... -Achtung Spoiler-




Die All Souls Triologie von Deborah Harkness hat es mir angetan. Die Autorin hat mit Diana und Matthew ein Paar geschaffen, das durch ihre Herkunft unterschiedlicher nicht sein könnte. Diana, Professorin an der Oxford University und nebenbei Hexe und Matthew, Vampir und nebenbei in seinem eigenen Labor tätig. Ja, irgendwie haben beide ihre Prioritäten anders gesetzt.


Trotzdem führten ihre Wege sie irgendwann zueinander. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mussten sich schliesslich beide eingestehen, dass sie ohne einander nicht sein wollen.


Rückblick


Im ersten Buch geht es primär um die Kennenlernphase von Diana und Matthew. Ihre Annäherungsversuche waren teilweise lustig zu lesen und manchmal hat man als Leser doch nur den Kopf geschüttelt und gedacht "macht doch endlich". Eigentlich haben beide ihr Leben völlig anders ausgerichtet. Während Matthew ein stolzer Vampir ist, hat sich Diana der Magie ganz abgewendet. Nach dem Tod ihrer Eltern wollte sie damit nichts mehr zu tun haben. Als Diana aber dann in der Bodleian Bibliothek plötzlich das Manuskript Ashmole 782 in die Finger bekommt, wird sie von einigen Hexen, Vampiren und Dämonen gejagt. Eine Entscheidung steht bevor.



Im zweiten Buch reisen sie zusammen in die Vergangenheit, als sie entdeckten, das Diana eine Zeitwanderin ist. Sie sind im elisabethanischen England auf der Suche nach dem Manuskript Ashmole 782 um das Geheimnis dahinter zu lüften.




Die Bedeutung des Manuskripts wird sehr unterschiedlich wahrgenommen, einige glauben, die Geschichte der verschiedenen Kreaturen darin zu finden, andere vermuten darin nur Böses.



[!] Hier gefiel mir die Beschreibung des elisabethanischen Englands besonders gut. Verschiedene Eindrücke wurden vermittelt, dabei aber nicht nur von der bildlichen Umgebung, sondern auch von den Gerüchen und der Situation der Menschen damals.

Abschluss 


Im dritten und letzten Buch geht es ins Finale, Diana und Matthew kehren in ihre Welt zurück und werden mit einigen Dingen konfrontiert, die für sie nicht angenehm sind. Für beide ist es schwer, sich wieder in der alten/neuen Welt einzufinden. Und die Probleme werden nicht weniger - im Gegenteil. Sie sehen sich einer neuen Herausforderung entgegen, welche sie alles kosten könnte.



Deborah Harkness Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die einzelnen Sätze sind perfekt gemessen, so erscheint die Geschichte nicht zu brüchig aber auch nicht zu langatmig. Ich finde es ausserdem interessant, dass den Lesern hier nicht nur fantastische sondern auch historische Elemente geboten werden, welche übrigens sehr gut recherchiert wurden (ich habe einige gegoogelt).



Die Charaktere, speziell die Protagonisten Diana und Matthew haben mich immer gut unterhalten. In Diana konnte ich mich von Anfang an einfühlen, bei Matthew hatte ich manchmal Schwierigkeiten dabei. Das lag daran, dass er sich zeitweise sehr besitzergreifend zeigte, wobei das ja eigentlich eine Eigenschaft der Vampire und seines Blutrausches sein soll.



Auch Diana's Freunde und Matthew's Familie haben mich mit ihrem Charm überzeugt. Jeder war so individuell gestaltet, dass die Geschichte durch die einzelnen Personen noch spannender wurde.

Fazit


Eine wunderbar leicht erzählte Fantasygeschichte. Deborah Harkness verbindet historische Schauplätze und fantastische Wesen gekonnt. Ihre Beschreibungen der einzelnen Orte in der Gegenwart und Vergangenheit sind so detailliert, dass ich mir zum Beispiel das elisabethanische London gut vorstellen konnte. Mit Diana und Matthew hat sie ein Paar geschaffen, welches unterschiedlicher nicht sein könnte. Genau dieses Ying Yang gefällt mir und natürlich: keine weinerlichen Teenies. Bye bye Bella Swan! Hier vergebe ich 5+ von 5 Sternen.
 

für wen?

 
Wer mag Vampire und Hexen, Mythen und einen historischen Touch, aber bitte ohne weinerliche Teenies? Deborah Harkness liefert euch mit der All Souls Triologie die Lösung. Mit einem flüssigen Schreibstil und unverkennbaren Charakteren wird euch die Geschichte in ihren Bann ziehen - bis zur letzten Seite. Das Finale hätte übrigens nicht besser sein können.

Vita

Deborah Harkness ist Professorin für europäische Geschichte an der University of Southern California in Los Angeles. Für ihre wissenschaftlichen Arbeiten erhielt sie bereits mehrfach Stipendien und Auszeichnungen. Sie schreibt außerdem ein preisgekröntes Wein-Blog (goodwineunder20.blogspot.com).

Bloggertalk: weniger Einträge, kleine Auszeit

Donnerstag, 19. November 2015

Weniger Einträge, kleine Auszeit


Puh, wann habe ich eigentlich meinen letzten Beitrag gepostet? Schon eine Weile her, was?


Seit ich meinen Blog im Februar online schaltete, haben sich 53 Leser über GFC und 78 über Google+ eingeschrieben. Das sich überhaupt jemand für meine Meinung interessiert, freut mich ungemein!


Meine Beiträge setzen sich aus vielen verschiedenen Themen rundum's Buch zusammen. Montags gibt's die beliebte Montagsfrage von Buchfresserchen, donnerstags ist der Top Ten Thursday bereits zum Ritual geworden. An den anderen Wochentagen versuche ich möglichst gute und ehrliche Rezensionen zu schreiben, die euch Lesern eine Inspiration für die nächste Lektüre sein sollen. Ausserdem gibt's ab und zu noch den Bloggertalk, dann versuche ich über ein Thema zu schreiben, welches mich zur Zeit besonders einnimmt.


Wer einen eigenen Blog führt weiss, wie viel Arbeit hinter einem einzigen Eintrag steckt. Natürlich könnte ich schnell eine Rezi posten oder nebenbei meine Meinung zur aktuellen Montagsfrage eintippen, dass ist für mich aber nicht der Sinn des Blogs.


Ich habe vorher schon bei anderen Bloggern gesehen, dass sie ihre Auszeit oder das vermehrte Fehlen von sonst nicht wegzudenkenden Einträgen angekündigt haben und mir so meine Gedanken dazu gemacht. Muss ich das auch?


Ich finde ja. Meine Leser, oder Leser im Allgemeinen, haben es verdient zu wissen, warum einige Einträge nicht mehr regelmässig folgen. Ja, es muss nicht detailliert erklärt werden und eigentlich ist es ja Privatsache. Wenn man sich aber entscheidet einen öffentlichen Blog zu führen und es tatsächlich Personen gibt, die meine (eure) Meinung schätzen, ist es natürlich auch für mich (euch) von Vorteil, wenn eine Pause angekündigt wird. Ansonsten werden sich die lieben Follower Woche um Woche auf eure Einträge freuen, bekommen jedoch nichts. Dass wird früher oder später zu Frust führen und guess what? Sie werden abspringen. Kann man es ihnen verübeln, wenn's sowieso nichts zu lesen gibt?


An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Lesern entschuldigen. In letzter Zeit habe ich viele Aktionen ausgesetzt und eigentlich auch noch gar keine Erklärung dafür geliefert. Bisher schien es mir nicht nötig da ich immer gedacht habe ich schaffe es trotzdem noch einen Eintrag zu schreiben. Irgendwo zwischen Organisieren und Arbeiten. Nur leider war das eben nicht so.


Bei meinen früheren Einträgen habe ich bereits erwähnt, dass bei mir momentan grosser Stress herrscht. Und nun gibt's die Erklärung dazu, ganz einfach: ich werde wieder verreisen und das für längere Zeit!



In wenigen Monaten geht's wieder auf Weltreise und ich freue mich riesig darüber. Wir, mein Freund und ich, haben gespart und uns zurückgenommen, damit wir unserem Traum von fernen Ländern und fremden Kulturen endlich (wieder) ein Stückchen näher sind. Und da es bald so weit ist, gibt es viel zu organisieren. Eine Reise ist leider nicht wie früher, Koffer packen und los.


Heute ist das mit ziemlich viel administrativem Aufwand verbunden. Abmeldung, Steuern, Militär, Versicherungen, Banken und und und...


Da dies momentan für mich Priorität hat und ich alles in Ruhe erledigen möchte, werde ich etwas seltener Posts veröffentlichen. Auf Rezensionen dürft ihr euch trotzdem noch freuen, bei den Aktionen muss ich mich zurücknehmen. Diese haben oft sehr viel Zeit beansprucht, welche ich auch gerne hergegeben habe, nun brauche ich diese aber für den Papierkram und natürlich Freund und Familie. Sie werde ich lange nicht mehr sehen und möchte daher noch ganz viel von ihnen haben.


Für die ganz Interessierten unter euch, meine Route wird mich von ganz oben im Norden bis ganz in den Süden führen.




Bisher haben wir lediglich einen kleinen Teil der Route "geplant" aber eigentlich ist noch alles offen. Wir werden uns einfach ins Flugzeug setzen und alles auf uns zukommen lassen.

Wie geht es dann weiter?

Natürlich werde ich versuchen auch auf meiner Reise fleissig Einträge zu schreiben, wahrscheinlich werden es aber weniger werden. Ich habe mir Gedanken gemacht, wie ich am besten möglichst viele Bücher dabei habe und werde mir einen E-Reader zulegen. Eigentlich bin ich kein Fan davon da ich lieber gebundene Bücher mag, es ist für mich aber der einfachste Weg. Wer weiss, vielleicht freunden wir uns noch an?


Das ich überhaupt so viel geschrieben habe, verdanke ich einerseits meinen gesunden zehn Fingern (danke, ihr seid geil;-)! und andererseits natürlich euch. Egal wieviele Follower ich habe, eure Kommentare sind das, was für mich zählt! Eure Rückmeldungen und Inputs weiss ich sehr zu schätzen und freue mich immer wieder, wenn sich jemand die Zeit nimmt, sich meinen Beitrag durchzulesen und zu beantworten.

So, nun sende ich euch noch einige Herzchen und dann geht's für mich wieder ab zur Arbeit



Wer kann mir einen guten E-Reader empfehlen?


 
Design by Mira Dilemma.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...